Geschichte des Adlerklauenstils

Geschichte, Inhalte, Techniken, Training...

Geschichte des Adlerklauenstils

Beitragvon Erato » 14.07.2010 17:56

Der Adlerklauenstil ist ein alter Stil, hat aber in den Jahrhunderten eine enorme Entwicklungen durchgemacht. Im Mitgliederbereich dieses Forums hat mein Sisuk Markus Buttler, der sich intensiv mit dem Adlerklauenstil beschäftigt, eine Menge dazu erzählt (viewtopic.php?f=30&t=755). Ich möchte hier einiges davon wiedergeben, eigenes beisteuern und Gelegenheit geben, öffentlich darüber zu diskutieren.


Der Adlerklauenstil wurde in der Sung Dynastie (960-1279 A.D.)von dem General Yueh Fei (kantonesisch: Ngok Fei) entwickelt. Yueh Fei (geboren am 15. Februar 1103) wurde als junger Mann von einem Shaolin Mönch namens Jow Tong im Shaolin Kung Fu ausgebildet. Von ihm erlernte Yueh Fei auch die Kunst des Speerkampfes (Der Speer gilt seit je her als einer ganz zentralen Waffen im Adlerklauenstil). Als Jow Tong Yueh Fei ausbildete, lebte Jow Tong schon außerhalb des Klosters. Nachdem Yueh Fei seine Kung Fu-Ausbildung bei Jow Tong beendet hatte, trat er in den Militärdienst ein, um gegen die Mongolen zu kämpfen. Durch seine Kampferfolge gegen die Mongolen wurde Yueh Fei zum General ernannt.
Mit dem Wissen, das er von Jow Tong gewonnen hatte, entwickelte Yueh Fei den Adlerklauenstil. In diesem ursprünglichen Adlerklauenstil lag die Hauptbetonung auf Chin Na-Techniken. Dabei handelt es sich um Techniken zu schmerzempfindlichen Punkten am menschlichen Körper wie Hebel- oder Druckpunkttechniken. Ob Yueh Fei sich die Bewegungen von einem Adler abgeschaut hat, ist nicht bekannt. Die Adaptionen des modernen Wu Shu, in denen gerne Bilder von Adlerschwingen nachgestellt werden, haben mit KAMPFkunst nichts zu tun. Man sagt auch, dass Yueh Fei im Adlerklauenstil 108 Chin Na-Techniken entwickelte. Mit diesen Techniken bildete er seine Soldaten aus, die daraufhin mit erstaunlichem Erfolg gegen die Mongolen kämpften. Diese 108 Techniken wurden auch nach Yueh Feis Tod weiter praktiziert. Yueh Fei kam durch eine Intrige ins Gefängnis, in dem er am 27. Dezember 1141 gestorben sein soll (im Kampf war er wohl nicht zu schlagen :mad: ). Erfolg schafft ja bekanntermaßen auch Feinde. Er wurde nur 38 Jahre alt.

Der Adlerklauenstil nahm in der Ming Dynastie(1368-1644) eine entscheidende Wende. Ein Shaolin Mönch namens Li Chuan, der ein Meister des Fan Tzi Stils war, ein Stil der für seine hohen Tritte und komplizierte Fußarbeit bekannt ist, entdeckte die 108 Techniken von Yueh Fei, also den ursprünglichen Adlerklauenstil. Er war von den Adlerklauentechniken so beeindruckt, dass er sich entschloss, diese Techniken in sein Fan Tzi Stil zu integrieren. Erst meisterte er die 108 Adlerklauentechniken und kombinierte sie dann mit dem Fan Tzi Stil. Daraus entstand ein neuer Kung Fu-Stil namens Fan Tzi Ying Jau (Fan Tzi Adlerklaue) oder heute besser bekannt als Ying Jau Pai (Adlerklauenstil). Heute ist der Adlerklauenstil für seine spektakulären und anspruchsvollen Fußtechniken bekannt. Seine Ursprünge, seine Essenz geradezu liegt aber in einem umfangreichen System von Hand- und Faßtechniken. Das macht den Adlerklauenstil so gehaltvoll: Komplexe Fußtechniken, gefährliche Handtechniken, das vielleicht elaborierteste Chi Na-System, fließende Eleganz, punktuelle Härte, kunstvolle Bewegungen, Selbstverteidigungssystem... Unterm Strich lässt sich aber definitiv sagen, dass der Adlerklauenstil, der heute unterrichtet wird, ein Mischstil ist zwischen:
1. Shaolin Kung Fu
2. Yueh Feis Adlerklauentechniken und
3. Fan Tzi
Benutzeravatar
Erato
Si Hing
 
Beiträge: 2755
Registriert: 02.02.2004 12:22

Zurück zu Adlerklauen Kung Fu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast