Kampfkunst: Gesund für Gelenke?

Prophylaxe, Verletzungen, Therapie, Rehabilitation

Kampfkunst: Gesund für Gelenke?

Beitragvon Sifu » 18.07.2012 10:11

Die quartalsweise erscheinende Fachzeitschrift "Orthopress" beinhaltet in ihrer
letzten Ausgabe (02/2012) einen Artikel mit dem Titel:

"Kampfsport - Wie gesund ist er für die Gelenke?".



Schon in den einleitenden Sätzen konstatiert die Autorin, dass Kampfsportarten im allgmeinen ein
vielfältig ausgerichtetes Fitnessprogramm bieten. Bald darauf erfolgt auch die in der Sache unerlässliche Differenzierung
zwischen Traditionellen Kampfkünsten (die neben dem körperlichen auch den geistigen Weg vermitteln) einerseits und den
modernen Kampfsportarten (inklusive der Ausrichtung auf sportliche Wettkämpfe inklusive Vollkontakt-Wettbewerben) andererseits.


Der Artikel beschäftigt sich mit typischen Risiken, die der Trainingalltag bereithält:
Das Einrasten von Gelenken bei schnellkräftigen Schlag- und Fußtechniken führt zu Überlastungen des passiven Gelenkapparates
und in der Folge zu degenerativen Gelenkerkrankungen.
Als weiteres Beispiel für typische Risiken nennt der Artikel Schlagtechniken an Sandsäcken, bei denen eine falsche Ausführung
Kapsel-Verletzungen und Verletzungen im Bereich der Handwurzel zur Folge haben können.

Die Autorin betont, dass für alle Kampfsportarten/Kampfkünste balanciertes, ausgewogenes Training und eine präzise und
fundierte Anleitung der Techniken unverzichtbar sind.



Ein Ausgangspunkt für den Artikel ist eine jüngst veröffentlichte empirische Untersuchung der
Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS),
die eine Anzahl von Kampfsport-Verletzungen untersucht hat.

Hervorgehoben ist die Aussage, dass Kampfsportarten keineswegs Spitzenreiter bei Verletzungen sind!
Fußball, Handball etc. rangieren weit vor den Kampfsportarten/Kampfkünsten (selbst unter Einbeziehung der Verletzungen
bei Kampfsport-Wettkämpfen!).




Leider hat der Artikel nur zwei Seiten. Eine Reihe von Facetten hätten noch gern thematisiert werden können.
Das Thema ist in allen Bereichen der Materie schier unerschöpflich:

- die Palette der Kampfsportarten/Kampfkünste ist riesig,
- die Vielfalt der Trainingsinhalte,
- mögliche Verletzungsrisiken bei komplexen Bewegungssystemen allein und am Partner/Gegner,
- Risiken durch langjähriges Trianing (auch ohne Traumata können Dysbalancen, Überlastungen mit allen Folgeerscheinungen etc. entstehen),
- Risiken für Traumata sind vielfältig.


In jedem Fall ist der Artikel aber schon mal lesenswert! :) :) :)

Aus meiner Sicht ist es erfreulich, dass angesichts der zunehmenden Popularität der verschiedenen
Kampfsportarten/Kampfkünste sich auch Fachmedien gleichermaßen offen und fundiert solcher Themen
annehmen.
Aus diesem Grund liegt die Ausgabe der Orthopress in der Jing Wu Köln aus.

Die kopierten Exemplare des Artikels, die ich in der Jing Wu Köln - eigentlich zur Ansicht - ausgelegt habe, waren schon nach der
ersten Ankündigung nicht mehr vorhanden. Ich werte das als ein Indiz für besonderes Interesse und werde
demnächst ein paar weitere Kopierexemplare auslegen.

:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:
Benutzeravatar
Sifu
Si Fu
 
Beiträge: 10705
Registriert: 27.10.2003 19:52
Wohnort: Köln

Re: Kampfkunst: Gesund für Gelenke?

Beitragvon Sifu » 24.09.2012 11:35

Auf der Grundlage diese Artikels habe ich mich selbst des Themas angenommen
und einen Artikel verfasst


Kampfsport/Kamfpkunst und Gesundheit, Teil 1: Gelenke der Oberen Extremitäten

nur mit dieser Eingrenzung auf einige Gelenke konnte ich den Umfang des Artikels in einem
passenden Rahmen halten

den Artikel werde ich heute im Laufe des Tages auf der neuen facebook Seite der Jing Wu veröffentlichen
(zusammen mit passenden Fotos)

http://www.facebook.com/pages/Jing-Wu-K%C3%B6ln-Kung-Fu-Fitness-Gesundheit/464465686909999
Benutzeravatar
Sifu
Si Fu
 
Beiträge: 10705
Registriert: 27.10.2003 19:52
Wohnort: Köln


Zurück zu Gesundheit/Heilkunst/TCM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast